When we dream, we enter a world that belongs to us entirely.
When we dream, we enter a world that belongs to us entirely. 

Die Scadano-Familie

Arturo, Julius, Silvio, Stefano und Luca - Nur ein kleiner Teil einer bedeutenden Familie - dem Emiliana, als Fremde, ebenfalls fest angehört.

 

Die Scadano-Familie verteilt sich über die gesamte Welt und besteht aus vielen Adelshäusern. Sie ist eine sehr große und alte Familie. Man könnte annehmen, dass sie schon so alt ist, seid die Menschheit Familien aufgezeichnet hat. Vielleicht existiert sie auch deshalb schon so lange, weil sie zu einem Teil aus Vampiren besteht – und zwar geborenen Vampiren.

 

Arturo und Julius Scadano sind solche geborene Vampire. In dieser Familie haben männliche Vampire durchaus die Fähigkeit Nachwuchs zu zeugen. Das Besondere an diesen Beiden ist aber, dass sie nicht nur Brüder sind, sondern Zwillingsbrüder. Ihre Mutter hat beiden die Fähigkeit des Vorhersehens vererbt. Dabei ist Julius der ältere Sohn, weshalb Arturos Fähigkeit auch nicht so ausgeprägt ist. Er ist der körperlich Stärkere und Größere, unterliegt Julius aber in seiner Seher-Kraft. Ein Streit um Macht hat dazu geführt, dass sich Julius von der Familie abgewandt hatte. Das Gute und das Böse in dem jeweiligen Anderen hatten sich im Laufe der Jahre unterschiedlich stark ausgebreitet, sodass Arturo der ruhigere und friedlebende Vampir wurde und Julius der wildere und aggressivere. Dazu ist Julius in seinem Handeln immer berechenbar und durchdacht. Er manipuliert die Wesen um ihn herum so, dass sie nicht merken, dass sie ausschließlich zu seinen Zwecken handeln. Nicht ohne Grund hat er Stella, Bens Ex-Freundin, zu einem Vampir verwandelt. Keine Andere hätte nämlich Tom verführen können.

Arturo hingegen gibt den sterbenden Menschen eine zweite Chance. Er schafft Vampire völlig selbstlos, ohne jeglichen Hintergedanken. Aus diesem Grund hat er en auch all die Jahre nicht verwandelt. Er ist ein leiser Lehrer, der sein Wissen und seine Liebe stets teilt.

 

Silvio Scadano ist ebenfalls ein geborener Vampir. Er ist Julius Sohn. Zwar hatte er sich vor hunderten Jahren von seinem Vater abgewandt und wurde von seinem Onkel, Arturo, erzogen, dennoch kann die Bindung zu seinem Ursprung nicht gebrochen werden. Dass sich der impulsive Silvio im Laufe der Geschichte wieder seinem Vater zuwendet, ist nur eine instinktive Handlung seines Wesens. Es macht ihn unberechenbar und böse. Sein Äußeres, die rotblonden Haare und das blasse Gesicht hat er von seiner Mutter, die er als Kleinkind bei einem Scheunenbrand verlor.

 

Jeder verwandelte Vampir wird ein neues Mitglied der Familie, sofern er von einem Scadano-Mitglied gebissen wurde. So ist es auch mit Luca. Er wurde von Arturo verwandelt, als er 31 Jahre alt war. Luca ist eine spezielle und wichtige Person in der Geschichte um Sophia. Er ist stark und loyal, handelt weniger impulsiv oder intuitiv und neben seinem Glauben an das Gute ist er auch ein optimistischer Realist. Luca ist mit sich absolut im Reinen und die Leidenschaft zum Kochen entdeckte er ganz nebenbei. Er weiß seine Fähigkeit bewusst und überlegt einzusetzen. In seiner Vampirjugend hat er sich viel mit der Geschichte und seinem Glauben beschäftigt. Als er seine wahre Liebe in Emiliana fand wurde er sesshaft und zurückhaltender. Er genoss sein Leben mit ihr, versteckt und unauffällig. Deshalb wusste Ben auch nicht, dass Luca zu der Scadano-Familie gehört. Trotzallem macht Luca aber auch Fehler. Als er Isabella verwandelt hatte, war er leichtsinnig und leichtgläubig. Zwar hat sie ihn geschickt manipuliert, aber es war seine Entscheidung sie zu einem Mitglied der Familie zu machen. Zu diesem Fehler steht er zwar, dennoch bereut er ihn bis heute.

 

Emiliana Maria Castello gehört als Gefährtin zu Luca, wie die Sonne zum Himmel. Mit ihren schwarzen Haaren und ihrer quirligen lebensfrohen Art fiel sie Luca sofort auf. Emiliana ist ebenfalls eine verwandelte Vampirin. Sie war damals 20 Jahre, mit einem erfolgreichen Kaufmann verheiratet und in dem Geschäft ihres Mannes als Abschreiberin beschäftigt. Sie lebte das Leben einer wohlhabenen und streng gläubigen Städterin, im römischen Kaiserreich des späten 16. Jahrhunderts. Im Zuge der Steuereintreibungen der Kirche wurde ihr Mann auf dem Nachhauseweg in seiner Kutsche ermordet. Am selben Abend wurde sein Haus in Brand gesteckt und seine gesamte Familie verschleppt. Emiliana konnte damals rechtzeitig mit einer Cousine flüchten und versteckte sich in einer Hölle außerhalb der Stadt. Dem Hungerstod nahe fand ein Vampir Emiliana eines Nachts bewusstlos auf dem Kapitolsplatz und biss sie. Sie lebte von da an lange im Verborgenen.

Luca traf sie dann als sie eine aufstrebende Polizistin war. Mit ihrer ausgeprägten Fähigkeit, Verbrecher in Form von Vampiren ausfindig zu machen, war sie eine große Hilfe. Ihre Lebensfreude, ihren Willen, ihr Optimismus und ihren Mut hatte sie nie verloren. Durch Arturo und Stefano fand sie einen Vater und einen Sohn, deren Liebe sie zu einem besonderen Menschen/Vampir machte, wie Luca ihn vom ersten Moment gesehen hatte. Durch die Heirat der beiden wurde die Verbundenheit vom Guten mit dem Glauben bekräftigt. Sie schworen sich ewige Liebe und Treue - und die Ewigkeit ist für Unsterbliche verdammt lang.

 

Stefanos Verwandlung erfolgte im Alter von 12 Jahren. Er ist ein kleiner Junge und wird es wohl auch immer bleiben. Er kann niemanden verletzen, was ihn manchmal sehr frustriert. Er streift, auf der Suche nach dem nächsten Abenteuer, quer über den gesamten Klobus umher. Seine Kindheit durchlebt er jeden Tag aufs Neue, dabei wird sein Wissen und seine Erfahrungen immer größer. Damit anfangen kann er aber nichts. Durch seine Neugierde bringt er sich selbst oft in Gefahr, aber er schafft es immer von selbst heraus. In Emiliana sieht er seine Mutter wieder, die ihn nach der Verwandtlung verstoßen hatte. Seinen Vater hat er nie kennengelernt, doch einen Ersatz fand er sowohl in Arturo als auch in Luca. Gerade durch seinen schmerzlichnen Verwandlungsprozess wurde er zu alle dem höchst sensibel. Stefano bekommt mehr mit als er es sollte, was ihn später zu einem Schlüsselcharakter werden läßt.