When we dream, we enter a world that belongs to us entirely.
When we dream, we enter a world that belongs to us entirely. 

Fifty Shades of Grey

Fifty Shades of Grey

Cast

  • Dakota Johnson (Anastasia Steel)
  • Jamie Darnon (Chrisitan Grey)

 

Regie

  • Sam Taylor-Johnson

 

Basierend auf den Büchern von E.J. James - Teil 1 Geheimes Verlangen

 

Inhalt

  • Erzählt wird die Geschichte der 21-jährigen Studentin Anastasia Steele (Dakota Johnson), die für ihre Universitätszeitung ein Interview mit dem 27-jährigen Milliardär Christian Grey (Jamie Darnon) führt. Grey tritt arrogant und anzüglich auf. Anas anfänglicher Fluchtimpuls weicht bald einer geheimen Faszination, der sie sich nicht entziehen kann. Unentrinnbar wird Anastasia in Greys Bann gezogen, der ihr eine ungeahnte Welt eröffnet.

Mein Resümee

 

Wow... Der Film ist romantisch, auch wenn Mr. Grey das nicht liegt, verdammt sexy, ohne pornographisch zu wirken und er hat Tiefe. Da ich das Hörbuch vorher gehört hatte wußte ich was mich erwartet. Aber ich muss sagen, meine Erwartungen wurden übertroffen. Die Gefühle, die sich zwischen Ana und Christian entwickeln kann man, meiner Meinung nach, sehr deutlich sehen. Das Verlangen nach dem Anderen wächst in jeder Minute, wo sie sich sehen.

Den Schauspielern glaubt man ihre Rollen. Zwar fehlt mir bei Jamie Darnon etwas die Dominanz, die Christian in meiner Vorstellung ausgestrahlt hätte. Dakota als Ana fand ich sehr gut. Ihre anfängliche Schüchternheit und ihr wachsender Hunger nach Christian habe ich absolut abgenommen.

Zu diesem Film muss ich auch etwas zum Soundtrack sagen. Der ist einfach der Hammer. Jedes einzelne Lied passt zu den entsprechenden Szene. Frank Sinatras "Witchcraft" oder "I know you" von Skylar Grey treffen genau auf die Stimmung und die Situation der Story. Ellie Golding und Beyoncé liefern Ohrwürmer, die wahrscheinlich jede Frau zu einem sexy Hüftschwung verführen.

 

Zusammengefasst: Es geht nicht nur um ein gebrochendes Tabu, weil alle jetzt offen über BDSM als sexuelle Vorliebe sprechen. Es geht um Dominanz, Abhängigkeit, freiwillige Unterwerfung, Lust, Sex und ganz ganz tiefe verborgene Gefühle.