When we dream, we enter a world that belongs to us entirely.
When we dream, we enter a world that belongs to us entirely. 

Fast and Furious - Resümee

Wo fang ich bei so einer großartigen und wachsenden Film-Reihe an? Okay, am Besten wohl beim ersten Teil.

Weiter unten gibt es noch Zusatzinfos.

 

  • Ich mag schnelle getunete Autos und nach dem ersten Teil war ich auch fast schon unsterblich in diese Szene verliebt. The Fast and the Furious brachte alles was auch Männer Herzen höher schlagen läßt: schnelle Autos, Geschwindigkeit, heiße Frauen, derbe Beats, Verfolgungsjagden und Freundschaft. Ja, für uns Frauen gab es dir harten Typen mit dem weichen Kern. Auf der DVD steht "Leben auf der Überholspur" und genau das Gefühl bekommt man auch. Brain verkörpert einen, zu der Zeit typischen, hitzigen Blondschopf, der seine wahre Bestimmung durch den Wechsel der Seiten erkennt. Irgendwie scheint es in seiner Natur zu liegen, auch wenn er Dom wohl immer ein 10-Sekunden-Auto schulden wird. Im ersten Teil geht es um illegale Straßenrennen und Lachgas-Einspritzungen. Das alles muss irgendwie ja finanziert werden. Daher ist es nicht weit hergeholt, dass auch in die kriminelle Ebene geht: LKW-Überfälle. Neben den Rennen und den Konflikten mit der Polizei, siegt am Ende immer die Freundschaft.

 

  • Durch den zweiten Teil erhält Tyrese Gibson seinen Durchbruch als Schauspieler. Roman Pearce erlangt eine richtige Rolle, die irgendwie ständig nur am Futtern ist. Er hat auch eine Vergangenheit, derer er entkommen kann, wenn er mit Brain, dem Ex-Polizisten, der ihn ins Gefängnis gebracht hat, zusammenarbeitet. Es ist klar, dass in 2 Fast 2 Furious die schnellen Autos nicht fehlen dürfen. Dazu wird es noch heißer, und das nicht nur durch Eva Mendes. Miami ist halt ein heißes Pflaster. Es geht um Drogen, korrupte Polizisten und jede Menge Geld. Dabei bleibt immer das Vertrauen bestehen, welches auch bei Roman durch Brians Beständigkeit schnell entsteht.

 

  • Ursprünglich als in sich abgeschlossene Filme geplant, entschieden sich Filmregisseur Justin Lin und Drehbuchautor Chris Morgan nach Fertigstellung von Tokyo Drift dazu, die Handlung innerhalb der Filme zu vereinen. Die folgenden Filme Fast & Furious – Neues Modell. Originalteile., Fast & Furious Five und Fast & Furious 6 spielen daher zwischen 2 Fast 2 Furious und Tokyo Drift. (Quelle: Wikipedia)

 

  • In Fast & Furious - Neues Modell. Originalteile. sind die Hauptcharaktere beinah komplett. Es geht hier nicht mehr nur ums Fahren und getunete Autos. Die Beziehungen aller werden intensiviert oder neu formatiert. Dass Letty ermordert wird und Brian für das FBI arbeitet bringt vom ersten Moment an Spannung in die Story. Ein weiterer Aspekt macht diesen Teil zu einem besonderen: Gerechtigkeit. Dom will Letty rächen, arbeitet mit Brain wieder zusammen ohne auch nur selbst etwas Ungerechtes zutun - bis seine Emotionen so hoch kochen, dass er keine andere Wahl hat und sich entscheiden muss. Aber alles passiert aus bestimmten Gründen und tiefe Gefühle kommen ans Licht. Es ist somit auch nur realistisch, dass Dom am Ende ins Gefängnis geht. Der Zusammenhalt als Familie nimmt hier aber ihren unbrechbaren Beginn.

 

  • "Fünfmal mehr Action! Fünfmal mehr Speed!" steht auf der DVD zu Fast & Furious Five und das trifft es genau. Viel härter, viel mehr Bum-Bum, immer noch mehr Geschwindigkeit und höllische Stunts. Alle Charaktere sind mittlerweile sehr erwachsen geworden - man ist mit ihnen in jedem Teil mitgewachsen. Mia ist schwanger und Han ist mit Gisele zusammen. Doch gleich die erste Szene (am Ende von Teil 4 kann man es erahnen), der Überfall auf den Gefangenentransport mit Dom an Bord, und die Flucht nach Südamerika verheißen Spannung pur. Allerdings werden Brian und Dom sehr bald schon wieder gejagdt. Nicht nur die Polizei ist hinter ihnen her, sondern auch ihr Auftraggeber, dessen Job sie vergeigt haben. Doch es gibt irgendwie immer einen Deal. Erstmals ist Dwayne Johnson als ein DEA-Agent und eine 'Ein-Mann-Armee' dabei. Was den eigentlichen Ursprung, dem Fahren von schnellen Autos, angeht, wird man hier etwas enttäuscht, aber bei Teil 5 und 10 Jahren Filmgeschehens würde das auch nicht mehr wirklich passen. Wobei die Jagd mit dem Tresor, in dem sich die 100 Millionen Dollar befinden, wirklich spektakulär ist. Und auch hier gibt es wieder einen Cliffhanger: Letty wurde in Berlin gesichtet.

 

  • Das Team ist wieder komplett im sechsten Teil und führt ein unbeschwertes Leben, trotz Strafverfolgung im Heimatland. Auch wenn Letty die meiste Zeit nicht in Doms Team spielt. Fast & Furious 6 setzt nochmal einen drauf. "Justin Lin begeistert erneut mit einem oktanstarken Asphaltduell der Superlative: Unglaubliche Stunts, wahnsinnige High-Speed-Sequenzen und irre Special Effects sorgen für Tempo und knallharte Action." (DVD-Rücken). Endlich kommen auch die Charakterstärken der Figuren wieder zum Vorschein. Tej als Tüfftler-Genie und Roman als essender Schießhase sorgen für die entsprechenden Lacher. Mit Owen Shaw bekommt das Team neben einem scheinmal übermächtigen Gegner auch eine einmalige Chance nicht mehr auf der Flucht sein zu müssen. Wegen dieser Tatsche und aufgrund der Hoffnung Letty wieder als Teil der Familie zurückzubekommen, lassen sie sich auf einen lebensgefährlichen Deal ein. Die getuneten Blechschlitten von den ersten Teilen werden hier durch Panzer ersetzt - Wahnsinn.

 

  • Jetzt kommt von der Story her Fast & Furious - Tokio Drift. Man merkt, dass es hier noch deutlich um die schnellen Autos geht. Zwar geht es nicht mehr um Viertelmeilen-Rennen, sondern ums Driften. Da Gisele im sechsten Teil gestorben ist, passt es gut, dass Han in Tokio alleine ist. Somit machen die weiteren Teile, also nach dem eigentlichen dritten Teil, wieder Sinn. Die Story von Tokio Drift ähnelt dem aller ersten Teil: illegale Rennen, Diebstahl, ein Straßenkönig, ein Rebell, der keiner mehr sein möchte, schnelle Autos, heiße Frauen und ein lustiger Typ. Dabei ist Han dieses Mal jemand, der mehr Geheimnisse hat, als uns vielleicht lieb gewesen wäre.

 

  • Fast & Furious 7 setzt an Hans Tod an und hat seinen Ursprung bei Teil 6. Hier führt aber nicht mehr Justin Lin Regie (wie bei den ersten beiden Teilen). Den Film macht es aber nicht schlechter - im Gegenteil! Vin diesel fungiert hier auch als Produzent und das spürt man von der ersten Szene an. Mit Jason Statham bekommt der Film nochmal mehr Muskelmasse und somit Kraft. Es gibt keine Szene in der nicht etwas unglaublich Spektakuläres passiert. Die Stunts werden gewaltiger und größer. Wieder bekommt Dom einen Deal angeboten, den er nicht ablehnen kann. Ein neues Land mit neuen Regeln. Der Deal geht glatt und Dom bekommt die Chance alles wieder ins Lod zu bekommen. Han und Gisele werden gerächt und Letty bekommt ihr Gedächtnis zurück.

Wiederkehrende Elemente

Obwohl oft unterschiedliche Themen in den einzelnen Filmen abgewickelt werden, finden sich in fast allen Filmen einige Elemente wieder:

  • Mit Ausnahme der Teile 2 und 3 (Tokyo Drift) liefern sich Brian und Dom in allen Filmen ein Straßenrennen, wobei Dominic immer als Sieger aus dem Vergleich geht. Oft bezichtigt Brian Dom der unfairen Fahrweise. In Teil 5 siegt erstmals Brian. Jedoch wird angedeutet, dass Dom ihn absichtlich gewinnen lässt, damit er die Siegprämie für sein ungeborenes Kind nutzen kann.
  • Mit Ausnahme von Teil 3 ist in jedem Film die Rede von einem 10-Sekunden-Auto (In Teil 3 ist nur die Rede von einem 10-Sekunden-Rennen).
  • In jedem Teil, in dem Brian mitspielt, muss sich dieser den Vorwurf der Gesetzesuntreue gefallen lassen (oder wechselt bewusst auf die andere Seite des Gesetzes).
  • In den Teilen eins, vier, fünf, sechs und sieben wird ein gemeinsames Essen veranstaltet, bei dem eine Person der Gruppe das Tischgebet sprechen muss. Bei jedem Essen gibt es eine Person, die sich zuerst vom Essen bedient und somit zum Gebetssprecher ernannt wird. (Quelle: Wikipedia)

 

Zusammenfassung

  • Ab Tokio Drift geht es nicht mehr nur um die Viertelmeilen-Rennen oder schnelle Autos. Was aber immer wächst ist die Familie. Gerade im siebten Teil spürt man deutlich, dass die Darsteller nicht nur vor der Kamera zu einer Familie gewachsen sind. Vielleicht liegt es auch an dem dramatischen Tod von Hauptdarsteller Paul Walker. Ich glaube aber, dass das nur ein schreckliches Ereignis war, das Phänomen der Filme dennoch vom ersten Teil an, gestanden hat. Die Zuschauer sind genauso gewachsen, wie die Teile an sich. Man wird einfach mitgerissen, lacht mit Tej und Roman, weint um jeden der stirbt, leidet mit Dom und freut sich mit Brian und Mia.

 

  • Die Actionszenen und Speed-Sequenzen tragen Justin Lins Handschrift durch und durch. Aber auch die anderen Teile ohne ihn als Regisseur sind stark. Wir sprechen hier von 14 Jahren Filmgeschichte, mit einer stätigen Entwicklung und besser werdender Technik. Es begann mit Lachgaseinspritzungen und verbalen Schlagabtausch und Teil 7 endet mit aus Flugzeug fallenden Autos und Kämpfen zweier Männer, die etwas Animalisches haben und fast wirken als würde reine Muskelmasse aufeinander treffen. Was haben die nur für eine Entwicklung durch gemacht?!

 

  • Ich kann nicht sagen, welcher Teil mein Liebglingsteil ist. Ich bin wie alle anderen Fans in diese Fast-Familie rein gewachsen, ob ich wollte oder nicht. Ob Facebook oder Instagram, ich verfolge alles was mit mit diesen Filmen zu tun hat - ich leide mit Tyrese mit, der seinen Bruder Paul auch heute noch schmerzlich vermisst. Wenn jemand sagt, dass nur durch Pauls Tod die Filme an Popularität gewonnen haben, lügen sie zu einem Teil. Der Zusammenhang, weil er in einem schnellen Auto starb, läßt vermuten, dass man daraus Profit machen will. Doch Paul Walker hatte nur mit F&F seinen schauspielerischen Durchbruch und hat noch einige andere Filme, ohne schnelle Autos, gemacht. Ausserdem stand lange Zeit gar nicht fest, dass FF7 fertig gedreht wurde. Vin Diesel als Produzent hatte auch als großer Bruder mit der Verantwortung seiner und Pauls Familie zu kämpfen. Eine Entscheidung die nicht leicht zu treffen war, wenn man so emotional mit seinem Beruf verbunden ist.

 

  • Zur Musik möchte ich auch noch kurz etwas erwähnen. Jeder Teil hat einen eigenen Titelsong, wobei aber der jeweilige gesamte Soundtrack wie die Faust aufs Auge passt. Selbst zur aktuellen Musikrichtung passen die Songs. Was gerade eben am meisten gehört wird oder zu welchem Land der Sound passt, das musikalische Konzept ging immer auf.

 

  • Ich werde es wohl nie ablegen können, dass ich jedes Mal wenn ich aus dem Kino komme einen rasanteren Fahrstil einschlagen werde. Na ja, aber bei den letzten zwei Teilen wurde mehr mein Herz als mein Fuss in Anspruch genommen. Für mich  wurde deutlich, was im Leben eigentlich wirklich zählt und ja, ich musste bei der letzten Szene wirklich herzergriefend weinen. Familie ist alles was du hast und ihre Liebe ist einfach unsterblich.

 

  • Als ich erfuhr, dass es einen achten und gar neunten Teil geben soll war ich doch etwas enttäuscht. Zum Einen weil ich das Ende von Teil 7 wirklich gut fand und die Story da wirklich zu Ende sein könnte, da alle glücklich und frei leben. Zum Anderen war ich enttäuscht, weil ich mir nicht vorstellen kann, dass die Filme ohne Paul Walker noch die gleiche Seele haben werden. Auch wenn Cody Walker seinen Part wohl übernehmen soll, wird es schwer mich zu überzeugen. Mir ist sofort aufgefallen, wo Cody und Caleb in FF7 eingesprungen sind - sie sind halt nicht unser Pablo. Warten wir es einfach ab.